Die > Oberlausitz ist eine der landschaftlich schönsten Gegenden Deutschlands. Sie liegt zwischen Dresden im Westen und Görlitz im Osten bzw. zwischen Cottbus im Norden und Zittau im Süden. Die Oberlausitz ist reich an Kultur und Geschichte, welche in besonderem Maße mit den > Sorben verbunden ist. Dieses kleinste slawische Volk hat sich bis heute seine eigene Sprache und sein Brauchtum erhalten. So ist auch die öffentliche Beschilderung (zum Beispiel Ortsschilder und Wegweiser) in unserer Region zweisprachig, sorbisch und deutsch.

Weitere Städte unserer Region sind einen Besuch wert. Etwa > Bischofswerda, das auch als das „Tor zur Oberlausitz“ bekannt ist. Oder > Bautzen – berühmt für seine mittelalterliche Altstadt und die Ortenburg, die auf einem Felsvorsprung über der Spree liegt.

Südlich von Bautzen beginnt das > Oberlausitzer Bergland mit Erhebungen bis zu 500 Meter Höhe. Unmittelbar nördlich der Stadt liegt das idyllische > Biosphärenreservat „Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft“. Für Natur und Tierwelt ist dort ein Rückzugsgebiet geschaffen worden, in dem sich inzwischen wieder Kraniche, Kormorane, Seeadler, Störche und andere im restlichen Deutschland leider verschwundene Tier- und Vogelarten heimisch fühlen. Es ist dort ein herrliches Urlaubs- und Erholungsgebiet entstanden, in dem man stundenlang wandern oder Fahrrad fahren kann.

> Zittau liegt im Dreiländereck an der Grenze zu Polen und Tschechien. Das südlich und westlich gelegene „Zittauer Gebirge“ ist ein beliebtes Ski- und Rodelgebiet im Winter sowie ein sehr attraktives Wandergebiet im Sommer. Von Zittau aus fährt täglich mehrmals eine mit Dampfloks betriebene > Schmalspurbahn in das Zittauer Gebirge nach Jonsdorf und > Oybin. Wer Dampfeisenbahnen mag, sollte sich auch einmal diese > Bilder ansehen.